Nachtmahr

Nachtmahr

 

"Feindbild"





Der Kalte Krieg in der Industrial-Szene spitzt sich zu. Anfeindungen, Boykottaufrufe, offene Feindseligkeit und hartes Konkurrenzdenken bestimmen eine Spielart, in der früher Eintracht herrschte.

Stein des Anstoßes war, ist und wird immer NACHTMAHR sein. Jedoch nicht etwa, weil NACHTMAHR der tatsächliche Feind ist. Vielmehr, weil NACHTMAHR das Feindbild all jener ist, die THOMAS RAINER seinen Erfolg neiden und ihn deswegen vom Thron stoßen wollen. All diesen Menschen hat THOMAS RAINER jetzt ein Album gewidmet. „Feindbild“ heißt es, mächtig ist es – und liefert mit dem selbsterklärenden Opener „Wir sind zurück“ sogleich die neue Nationalhymne seines Industrial-Imperiums.

 

Es ist nicht mehr nur die schiere Beat-Dominanz, die zerstörerische Wucht unbarmherziger Imperial Industrial-Bombenteppiche, die den beneidenswerten Status von NACHTMAHR begründet. Mehr denn je zeigt „Feindbild“, dass dieses Projekt längst über den Status tanzflächen-erschütternder Industrial-Eruptionen hinausgewachsen ist und Ernsthaftigkeit, Emotion und Erhabenheit ins Zentrum des Schaffens stellt. Sicher, die dicksten Bässe und treibendsten Techno/Industrial-Orgien finden sich auch auf „Feindbild“. Zusätzlich gestählt wird diese industrielle Dominanz jedoch mit einer schonungslosen Offenheit und Ehrlichkeit, die sich wie ein Panzer um die Stücke legt. Exemplarisch offenbar wird das in dem kongeniale SECOND DECAY-Cover „I Hate Berlin“. Obwohl das auch an der verführerischen FRÄULEIN PLASTIQUE (ex-WELLE:ERDBALL) liegen könnte, die endlich ein lange geplantes Duett mit THOMAS RAINER gewagt hat.

 

NACHTMAHR musste man schon immer lieben oder hassen. „Feindbild“ stellt sicher, dass es auch weiterhin nichts dazwischen geben wird. Diejenigen, die sich offen gegen ihn stellen, haben deswegen auch ihr ganz eigenes Denkmal bekommen – in Form des aufwändigen Graphic Novel-Artwork aus der morbid-blutgetränkten Feder von BRUCE STIRLING JOHN KNOX.

Hasser und Neider hingeschaut: Hier erfahrt ihr, was mit euch passieren wird. Der Wind, der THOMAS RAINER seit fünf Jahren entgegenschlägt, ist eben immer noch der beste Ausdruck seiner Überlegenheit. Von all dieser negativen Emotion zehrt „Feindbild“, macht die druckvoll und intelligent in Szene gesetzten Tracks zu präzise abgefeuerten Angriffen auf all jene, die NACHTMAHR ans Bein pissen wollen. Eine Kampfansage in Form durchdachter, aggressiver, aber auch melodischer Imperial Industrial-Kunst und THOMAS RAINERs unmissverständliche Antwort auf seine Gegner. 



Lästert nur weiter. „Feindbild“ ist der musikalische Gegenschlag, der sämtliche Mäuler stopfen wird.

V2A

V2A ist eine deutsch/britische Formation welche mit ihrem eigenständigen Sound zwischen EBM, Industrial und Techno, ansteckenden Rhythmen und schweren Beats die Tanzflächen der Clubs erobert.

Die Band konnte sich als erfolgreicher Support vieler Szengrössen wie Combichrist, Nachtmahr, Suicide Commando und Funker Vogt etabliere und hat bereits umfangreiche Tourneen in England und auf dem europäischen Festland bestritten, bei denen sie mit ihrer energiegeladenen Bühnenshow einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

2015 wird die Band ihr viertes Album " Destroyer Of Worlds "auf NoiTekk (Black Rain Media Group) veröffentlichen um ihre Bestimmung zu großen Taten erneut bestätigen.

 

Wo?

Alte Seilerei / MS Connexion
Angelstr.33
68199 Mannheim

INFORMATIONEN:

www.helter-skelter.de

http://www.alteseilerei-mannheim.de
http://www.msconnexion.com
google.com/+SUPERSCHWARZESMANNHEIM666
http://www.youtube.com/user/HelterSkelterEvents
http://www.facebook.com/SuperSchwarzesMannheim

Bildergalerie

Zurück