Cemetary Haunts Tour 2017

Cemetary Haunts Tour 2017

The Vision Bleak

The Vision Bleak spielen Horror Metal in Vollendung. Als Ulf Theodor Schwadorf (Empyrium) und Allen B. Konstanz (Nox Mortis) die Band im Jahr 2000 gründeten, ahnten sie noch nicht, dass ihre gemeinsame Band einst ein übergroßes Eigenleben entwickeln würde. Der theatralische und düster orchestrale Metal des Duos kennt keine Grenzen, wenn es um Opulenz geht: Doom und Death, Streicher und Operngesang, Horrorfilm-Soundtracks und düstere Belletristik speisen eine Musik, die im wahrsten Sinn des Wortes Gothic ist. Auf jedem ihrer bislang erschienenen Alben loteten Schwadorf und Konstanz verschiedene Dimensionen des Horrors aus: vom Tribut an verschiedene Horror-Klassiker auf "The Deathship Has A New Captain" (2004) über das an H.P. Lovecraft angelehnte Konzeptalbum "Carpathia – A Dramatic Poem" (2005) und das direktere und härtere "The Wolves Go Hunt And Prey" (2007) bis zur musikalischen und konzeptionellen Quintessenz mit "Set Sail To Mystery" und „Witching Hour“ 2013. The Vision Bleak erschaffen umfassende Kunst in Bild und Ton, die zudem wie geschaffen ist für die Bühne.



Nocte Obducta

Mit dem Ziel, binnen Jahresfrist Koks, Nutten und säckeweise Goldtaler anzuhäufen, wurde die Band 1993 von Arvid, Jan, Limbach, Marcel und S. Magic M. gegründet. Fortan erging man sich in einer wüsten Mischung aus Metal, Punk und unfreiwillig abgefahrener Lagerfeuermusik. Unter dem Banner Desîhra wurden schräger Gesang, jugendliches Gegrunze und Instrumente, die sich auf keinen eigenen Stil festlegen konnten, gemischt, und manchmal spielte man sogar einen Song fast fehlerfrei durch. Tatsächlich schaffte es sogar ein Riff des Proberaum-Erfolg-Hits "Dark Days" auf das spätere Album "Taverne (In Schatten schäbiger Spelunken)".


Saille

Saille ist eine belgische Black-Metal-Band, die 2009 von Dries Gaerdelen gegründet wurde. Der Name Saille kommt aus der altirischen Ogham-SChrift und bedeutet Trauerweide.

2011 veröffentlichte die Band ihr erstes Album Irreversible Decay beim italienischen Label Code666 Records. Dieses Album wurde von der internationalen Presse sehr gut angenommen. Saille ist dafür bekannt, dass sie klassische Instrumente (wie Cello, Violine, Kornett, Euphonium) in den Arrangements und auch bei den Aufnahmen selbst verwenden. Daneben werden verschiedene Gesangsstile in ihrer Musik kombiniert (Black Screams und Death Growls sowie klarer Gesang).

Saille hat bisher vier Studioalben veröffentlicht.

 

Zurück